Kaffee geröstet auf der Forch.

Willkommen auf der «Third Coffee Generation Wave». Eine weltweite Bewegung von kleinen Kaffeeröstern und Kaffeeliebhabern die ihre ausgesuchten Grünkaffees in kleinen Chargen veredeln. Kommen Sie mit auf eine Weltreise der Sinne, von Indien über Mexiko ins Hochland von Südamerika – geröstet nebenan auf der Forch.
Bourbon CASCARA Brazil

Pünktlich auf den Sommer:

CASCARA Kaffeekirschen-Tee.

Wir haben diese Rarität jetzt auf dem Schiff.

Biodynamisch angebauter  "natural processed"  Bourbon Cascara.

Nächstens im Shop.

Direkt und fair gehandelt.

"the super natural fruty energy tea"

Eastern Ghats Specialty-coffee

Endlich ist er da!

Eastern Ghats Specialty-coffee

  Aus dem Araku Valley, südost Indien.

Schokolade, leichte Zitrusnote, orientalische Gwürze und voller süsser Body.

Sweet dreams! Girls love it!

Februar:

In the house now!

Crop: dezember 2013/2014

Brazil:

Fazienda Passeio

Pulped Natural

Kenia:

Kenya Kii AA - Lot A57

noch 30 kg green left.

 

The orginal Black&Blaze rocknroll shirts!

Jungs tragen dieses shirt unter dem used leather, girls auf der Haut.

jetzt im shop

Chemex
for the ultimate filter coffee!

Die kleine Rösterei in Ebmatingen/Forch

Phone oder sms +41 79 101 50 10  mail: coffee@blackandblaze.com

 

Wie kommen Sie auf die Idee, Kaffee zu rösten? Gibt es nicht ausreichend Kaffee in der Schweiz?

 Wenn Sie so viel schlechten und lieblos zubereiteten Airport-Kaffee getrunken haben wie ich, dann wissen Sie, dass es auch anders geht. Haben Sie gewusst, dass Kaffee, nebst Erdöl, einer der am meisten gehandelten Rohstoffe der Welt ist? Erstaunlich, nicht? Auf meinen vielen Reisen durch die ganze Welt habe ich die besten Kaffees in kleinen Coffeeshops getrunken und mich die Jahre über immer wieder gefragt, warum sich diese so extrem von der Masse unterscheiden. Die Antwort fand ich in Capetown, in New York, in Berlin … «Wir rösten selber und wir beziehen unsere Kaffeesorten aus einer Microroastery», haben alle unisono bestätigt.

 Microroastery? Was genau ist das? Und warum soll der Kaffee besser sein?

 Der entscheidende Unterschied zwischen einem industriell gerösteten Kaffee und einem Kaffee, der in einer Kleinrösterei produziert wird, ist neben der Bohnenqualität auch die Frische. Der Kaffee ist nach dem Rösten – ähnlich dem Wein – noch zu unausgeglichen und erreicht sein volles Aroma erst nach dem Ausgasen des Röstprozesses. Das heisst, zirka nach Ablauf einer Woche. Konsumiert werden müsste er binnen zwei, drei Wochen, auch wenn das Ablaufdatum nach Vorschriften sechs bis zwölf Monate beträgt. Und genau das ist die Antwort darauf, warum eine Microroastery als David gegen Goliath bestehen kann. Nebst dem Fakt, dass die Industrie Tonnen verarbeiten muss und diese in drei bis vier Minuten auf ein standardisiertes Dunkelbraun röstet, kann eine Microroastery den Kaffee liebevoll in 12-15 Minuten langsam auf den gewünschten Röstgrad verarbeiten.Dabei werden die schlechten Säuren, die jede Bohne in sich trägt, langsam abgebaut. Dieser Prozess fängt erst nach zehn Minuten an. Daher wird oft dem Koffein die Schuld an der Unverträglichkeit in die Schuhe geschoben und nicht den durch die schnelle Röstung noch vorhandenen Chlorogensäuren.

 Wie haben Sie angefangen?

Meine erste Röstmaschine war in meinem Fotostudio in Zürich installiert. Wenn ich sechs Kilo Kaffee herstellen musste, dann röstete ich den ganzen Vormittag, und das nicht immer zur Freude meiner Studiopartner.  Eine Schweizer Röstmaschine der Firma Bühler aus Utzwil löste mein Problem. Bis 20 Kilo Rohkaffee kann diese kleine, aber moderne Weiterentwicklung einer italienischen Maschine pro Charge verarbeiten. Im Vergleich zu einer Industriemaschine, die pro Stunde mehrere Tonnen produziert, ist das natürlich ein Klacks.

Am Puls des Lebens

Ich bin gerade aus Araku Indien zurück gekehrt. Dort habe ich gelernt wie es möglich ist Kaffeeanbau auf höchtem biodynamischen Niveau zu vermitteln. Wie Adivasi-Stammesangehörige Familien unterstützt durch die NAANDI FOUNDATION das richtige know-how lernen um Kaffee in "specalty qualität" anzubauen. Der einzige Weg aus der absoluten Armut in eine  lebenswerte Zukunft zu gegen. Höchste Qualität zu höchst möglichem Marktpreis. Das ist echtes fairtrade.
Die jungen Mädchen haben die Gelegenheit 10 Schuljahre zu absolvieren, das Trinkwasser im Dorf ist purifiziert. Die Naandi Foundation zeigte mir deutlich wie Entwicklungshilfe ohne grossem Verwatungsapparat möglich ist. Dieser echte Fairtrade Kaffee heisst India-Delight.

Wissen Sie, das Faszinierende für mich ist, dass jeder Schluck Kaffee – egal, woher er stammt, egal, wie gut er ist –  mir eine Geschichte erzählt. Meine fängt in Ebmatingen an.